Dermatopathologie Berlin

Dermatopathologie: Zuverlässige Untersuchung von Hautproben

Als größtes Organ des Menschen setzt sich die Haut aus verschiedenen Schichten zusammen. Jede dieser Schichten kann von verschiedenen Veränderungen betroffen sein, die unterschiedliche Ursachen haben. Aufgabe der Dermatopathologie ist die Untersuchung der Hautveränderungen unter dem Mikroskop, um die Art der Veränderungen und deren Ursache festzustellen. Dafür werden verschiedene moderne Verfahren und Methoden angewendet. Beim Hautscreening mit dem Auflichtmikroskop können nicht alle Veränderungen zuverlässig diagnostiziert werden. Genauere Ergebnisse bringt die Dermatopathologie in Berlin. Gewebeproben werden entnommen und mit verschiedenen Verfahren untersucht. So können bösartige Tumoren wie das maligne Melanom, aber auch viele andere Hautkrankheiten zuverlässig festgestellt werden. Die mikroskopischen Untersuchungen liefern wichtige Grundlagen für die weiteren dermatologischen Behandlungen. Als Dermatologin und Pathologin ist Dr. med. Irina Waigandt kompetente Spezialistin für die dermatohistologische Diagnostik. Die präzise und zuverlässige Diagnostik ermöglicht eine Befundermittlung in ein bis zwei Tagen.

Kontakt

Welche Aufgabe hat die Dermatopathologie?

Die Dermatopathologie ist ein Teilgebiet der Pathologie, die sich mit krankhaften Veränderungen und Vorgängen des Körpers sowie deren Ursachen beschäftigt. Weiterhin ist sie ein Teilgebiet der Dermatologie, der Hautheilkunde. Das Institut für Pathologie und Dermatohistologie im Diagnostischen Zentrum Berlin beschäftigt sich mit der Untersuchung von Gewebeproben der Haut unter dem Mikroskop und wendet verschiedene Methoden an, um zuverlässige Ergebnisse zu liefern. Die Haut kann vielfältige Veränderungen aufweisen. Der Dermatologe kann in seiner Praxis nicht alle diese Veränderungen und deren Ursachen zuverlässig diagnostizieren. Er nimmt ein Hautscreening mit dem Auflichtmikroskop vor. Bei verdächtigen Veränderungen entnimmt er eine Gewebeprobe, die er an das Institut in Berlin schickt. Die Dermatopathologie ist für die genaue Untersuchung der Gewebeproben zuständig. Mit umfangreichen Untersuchungen wird die Art der Hautveränderungen festgestellt, darunter auch bösartige Hauttumore. Die Dermatopathologie kann mit den vielfältigen Untersuchungen auch die Ursachen der Hautveränderungen feststellen.

Wie kann die Dermatopathologie die Diagnose unterstützen?

Der Hautarzt kann bei Untersuchungen der Haut verschiedene Hautkrankheiten erkennen. Nicht immer kann er genau feststellen, um welche Erkrankung es sich handelt und welche Ursache diese Erkrankung hat. Um die entsprechende Behandlung vorzunehmen, benötigt der Dermatologe eine genaue Diagnose. Er muss mitunter eine Biopsie vornehmen, um eine Gewebeprobe zu entnehmen, die dann genau untersucht wird. Im Labor werden die Gewebeproben eingefärbt und mikroskopisch untersucht. So kann bei Hauttumoren zuverlässig festgestellt, um welche Art von Tumoren es sich handelt und ob sie bösartig sind. Der Dermatologe kann abhängig von den Ergebnissen der Dermatopathologie die weitere Behandlung vornehmen. Nicht nur Hauttumoren werden untersucht. Hautveränderungen können auch tiefer liegende Hautschichten betreffen, von denen eine Gewebeprobe entnommen werden kann. Auch bei solchen Hautveränderungen sind dank der Dermatopathologie zuverlässige Diagnosen über die Art der Veränderung, beispielsweise entzündliche Erkrankung, und deren Ursachen, z. B. Bakterien, möglich. Aufgrund der Diagnose nimmt der Hautarzt die weitere Behandlung vor.

Welche Methoden werden in der Dermatopathologie angewendet?

Welche Methoden in der Dermatopathologie zur Diagnose der verschiedenen Hautkrankheiten angewendet werden, hängt von der Art der Hautveränderung ab:

Histologie
Im histologischen Labor werden konventionelle Färbungen für die Diagnose durchgeführt. Für die Erregerdiagnostik sind Spezialfärbungen erforderlich.

Immunhistologie
Die Immunhistologie nimmt Färbungen mit den gängigen Antikörpern vor, um die verschiedenen Tumoren zu differenzieren und eine Ausbreitungsdiagnostik vorzunehmen.

direkte Immunfluoreszenz
Bei blasenbildenden Dermatosen oder Immundermatosen wird an Gefrierschnitten die direkte Immunfluoreszenz durchgeführt. Für Dermatologen werden spezielle Probegefäße zur Verfügung gestellt, die dann an das Institut in Berlin eingesandt werden können.

Schnellschnitt-Diagnostik
Nach kurzer vorheriger telefonischer Absprache kann die Schnellschnitt-Diagnostik durchgeführt werden. Proben, die während einer Operation entnommen wurden, können kurzfristig in das Labor geliefert werden. Schnell werden die Proben untersucht, damit die Operation fortgesetzt werden kann.
Damit die Gewebeproben bei der Dermatopathologie in Berlin untersucht werden können, müssen sie in entsprechenden Gefäßen verpackt und konserviert werden. Das Institut stellt Probenröhrchen und Töpfe mit Fixierungsflüssigkeit bereit. Unter dem Mikroskop werden die spezifischen morphologischen Veränderungen der Haut untersucht.

Welche Hauterkrankungen werden mit der Dermatopathologie diagnostiziert?

Die Dermatopathologie ermöglicht die zuverlässige Diagnose zahlreicher morphologischer Veränderungen der Haut. Hauttumoren können in vielfältigen Formen auftreten. Beim Hautscreening werden Hauttumoren festgestellt, doch Rückschlüsse über deren Art sind nicht immer möglich. Anhand von mikroskopischen Untersuchungen sind Aussagen über die Art des Tumors möglich. So können beispielsweise Basaliome, Spinaliome und Melanome festgestellt werden, auch das aggressive maligne Melanom. Die Pathologie der Haut ermöglicht auch Untersuchungen von Veränderungen der verschiedenen Hautschichten. Auch krankhafte Veränderungen der tieferen Hautschichten werden mikroskopisch untersucht, um deren Art und Ursache festzustellen. Ursachen solcher Hautveränderungen sind bakterielle Entzündungen, aber auch Pilzerkrankungen oder Autoimmunerkrankungen. Hautkrankheiten können auch durch Umwelteinflüsse hervorgerufen werden. Aufgrund der verschiedenen Verfahren in der Dermatopathologie können auch solche Ursachen zuverlässig festgestellt werden. Mit den verschiedenen Verfahren werden wichtige therapeutische Anhaltspunkte geliefert. Dermatologen können anhand der Befunde die entsprechende Behandlung vornehmen, beispielsweise operative Entfernung von Tumoren oder medikamentöse Behandlung entzündlicher Hautkrankheiten.

Kontakt